BIOGRAFIE

1928 – 2011

1928

Geboren am 27.Oktober in Bielefeld.

1949-54

Studium der Elektronik und verschiedener Fächer des Maschinenbaus und der Wirtschaftswissenschaften an der Technischen Hochschule Hannover.

1954-64

Mit Unterbrechungen als Industrieberater tätig.

1957

Promotion zum Dr.-Ing. an der TH Hannover.

1958-60

Studium der Philosophie und Kunstgeschichte an der Universität München.

1959

Heirat – vier Töchter.

1960

Erste künstlerische Arbeiten aus gefundenen Teilen (Maschinenteile und Gummi).

1961

Pachtet zunächst ein Bauernhaus in Holterdorf bei Melle als Werkstatt, das er später erwirbt und umbaut.
In dieser Zeit Entstehung der ersten, zum Teil sehr großen Ölbilder auf Leinwand oder Holztafeln.
Zu den Bildern gehören auch Holzfiguren (Öl auf Sperrholz, die durch Abstandshalter frei vor der Wand schweben.)

1961-64

Winteraufenthalte in einem zweiten Atelier in Locarno. In derselben Zeit Entstehung der ersten bemalten Holzfiguren.

1965

Einrichtung der Gobelinwerkstatt in Holterdorf und Herstellung der ersten Wandteppiche.

1969

Beschäftigung mit graphischen Arbeiten, zunächst Siebdruck, später Lithographie und Radierung.
Einrichtung einer Garnfärberei im Haus.

1969

Erste Einzelausstellung in der Kunsthalle Bielefeld.

1972

Aufstellung der ersten farbig bemalten Großplastik in Bielefeld.

1976

Entstehung großer farbiger Keramikbilder, frei montiert mit Abstand von der Wand oder eingelegt in den Boden eines Schwimmbeckens.

1982-84

Baukunst-Projekt: Entwurf und Verwirklichung eines Hauses in Werther am Teutoburger Wald.

ab 1984

Entwurf und Herstellung weiterer großer Plastiken aus speziellem Stahl für den Außenraum sowie kleinerer Plastiken für den Innenraum.

1987

Große Einzelausstellung in der Galerie Bernheim-Jeune in Paris.

1996

Aufstellung der Großplastik “Die Lektion” in Neuenkirchen bei Melle.

1997

Temporäre Aufstellung der Plastiken “Die Tanzenden Berserker” auf dem sogenannten „Altonaer Balkon“ am Ufer der Elbe in Hamburg.

2001-09

Planung und Einrichtung eines Skulpturenparks auf dem Gelände des Château des Fougis in der Sologne Bourbonnaise in Frankreich.

2011

Erich Engelbrecht stirbt am 21 Juli in Vichy.
Beigesetzt im Park des Château des Fougis